Über GreenS

Im Rahmen des Bürgermeisterkonvents verpflichteten sich die Unterzeichner freiwillig zur Steigerung der Energieeffizienz und der Nutzung nachhaltiger Energiequellen durch die Einreichung von sogenannten Aktionspläne für nachhaltige Energie (SEAPs). Jetzt müssen die Behörden eine Herausforderung überwinden: das Erreichen von sehr guten Ergebnissen mit begrentzen Ressourcen.

Das Ziel des Projekts GreenS ist die Behörden hierin zu unterstützen und zur Erreichung dieser Ziele beizutragen. Für diesen Zweck wird der Fokus auf eine umweltorientierte öffentliche Beschaffung (GPP – Green Public Procurement gelegt.

Eine erfolgreiche Anwendung der Prinzipien der GPP und ihrer Priorisierung durch die Stärkung des Know-hows der Behörden und anderer öffentlichen Beschaffer ist das Hauptziel dieses Projekts. Ein weiteres Ziel ist es, Barrieren und Hindernisse für die Umsetzung dieser Prinzipien durch die Einrichtung von Unsterstützungseinheiten innerhalb der teilnehmenden Energie-Agenturen zu überwinden.

Auf diese Weise werden die Energie-Agenturen ihre Expertise im Bereich der GPP-Implementierung verbessern und eine effiziente und professionelle technische Unterstützung der lokalen und regionalen Behörden wird zur Verfügung gestellt.

Zur Erreichung der Projektziele wurde ein Konsortium von 14 Patnern aud 8 EU-Ländern aufgebaut und es werden folgende Aktivitäten durchgerführt:

  • Analyse vom aktuellen Stand in der GPP-Implementierung und Identifizierung der wichtigsten Bedürfnisse, Hindernisse und Probleme durch die Behörden konfrontiert werden
  • Aufbau von Kapazitäten für zukünftige Trainer und für Experten in öffentlichen Beschaffung in mehreren Europäischen Ländern. Die Schulungsunterlagen werden vom Projektkonsortium entwickelt und eine E-Learning-Plattform wird  erarbeitet.
  • Jede Region wird ein eigenes Weiterbildungsprogramm entwickeln sowie ein Konzept für die Institutionalisierung des GPP-Trainings
  • Unsterstützungseinheiten (umweltorientierte öffentliche Beschaffung Unterstützer) werden innerhalb der teilnehmenden Energie-Agenturen aufgebaut. Diese Einheiten werden andere Behörden in der GPP-Implementierung beraten
  • Lenkungsausschüsse mit den wichtigsten Akteuren werden festgestellt und sie werden in der Entwicklung von Strategien, der Identifizierung von Hindernissen in GPP-Prozessen und für die Schaffung von politischen Empfehlungen beteiligt.
  • Eine Datenbank mit technischen Vorlagen wird erstellt und Pilotprojekte im Bereich GPP werden von 21 Regierungen mit der Unterstützung der GPP-Experten durchgeführt